Wo Feuchträume
nicht baden gehen

Rigips® Glasroc H.
Das sichere System für Feuchträume.

Die wirtschaftliche, sichere und langlebige Konstruktion von Feuchträumen stellt speziell hohe Anforderungen an die Planer und Ausführenden. Wasser, Dampf, pflanzliche und tierische Schädlinge sowie chemische, physikalische und biologische Einflüsse dürfen die Gebrauchstauglichkeit nicht beeinträchtigen. Mit dem neuen Rigips® Glasroc H Trockenbausystem für Wände und Decken lassen sich diese Vorgaben überall dort einfach und perfekt umsetzen, wo mittlere Feuchtebelastungen auftreten.

Eine freistehende Badewanne

Feuchträume als Herausforderung für die Planer

Die Beanspruchung der Wand- und Deckenkonstruktionen durch Luftfeuchtigkeit, Dampf oder Spritzwasser hängt von der jeweiligen Raumnutzung ab. Während zum Beispiel Sanitärräume mit Lavabos in Wohnungen nur gering belastet werden, sind die Duschen und Bäder schon wesentlich intensiver der Feuchtigkeit ausgesetzt – insbesondere wenn sie sich in Wellnesseinrichtungen, Schulen, Turnhallen oder Krankenhäusern, usw. befinden. Noch stärkere Beanspruchungen bestehen in Hallenbädern, in feuchteintensiven Gewerbebetrieben oder auch in Grossküchen.

Das richtige System für jede Feuchtebeanspruchung

Die Feuchtebelastung von Räumen wird im Wesentlichen in die drei Kategorien gering, mittel und hoch eingeteilt. Die Beurteilung und Zuteilung zu den jeweiligen Stufen ist Aufgabe des projektierenden Planers und bildet die Basis für die Auswahl der richtigen Materialien und Baustoffe. Dabei gilt es auch weitere Faktoren wie korrosive und chemische Einwirkungen zu berücksichtigen. Als Komplettanbieter im Gips-Trockenbau bietet Rigips für alle drei Belastungskategorien exakt passende Systeme und Platten an

Planer mit Plänen in modernem Gebäude

Das richtige System für jede Feuchtebeanspruchung

Die Feuchtebelastung von Räumen wird im Wesentlichen in die drei Kategorien gering, mittel und hoch eingeteilt. Die Beurteilung und Zuteilung zu den jeweiligen Stufen ist Aufgabe des projektierenden Planers und bildet die Basis für die Auswahl der richtigen Materialien und Baustoffe. Dabei gilt es auch weitere Faktoren wie korrosive und chemische Einwirkungen zu berücksichtigen. Als Komplettanbieter im Gips-Trockenbau bietet Rigips für alle drei Belastungskategorien exakt passende Systeme und Platten an

Ein Gipser an der Decken-Unterkonstruktion

Das Glasroc H Feuchtraumsystem für Wände und Decken

Das neue Glasroc H System eignet sich perfekt für Räume mit mittleren sowie – in Teilbereichen – höheren Feuchtebelastungen. Sämtliche Komponenten, von den Profilen und Schrauben über die feuchte- und schimmelresistenten Platten bis zum Fugenspachtel und dem Bewehrungsstreifen, sind perfekt aufeinander abgestimmt. Die systemgerechte Ausführung mit den Rigips® Originalteilen stellt sicher, dass Schimmelpilz, Durchfeuchtung und Korrosion keine Chance haben.

Die Vorteile von Rigips® Glasroc H

Wasserabweisend (entspricht dem Typ H1)
Hochresistent gegen Schimmel
Wirtschaftlich und zeitsparend
Nicht brennbar (Baustoffklasse A1)